Die Qual der Wahl, euer Hochzeitsfotograf 5 Tipps für eure Entscheidung

Jaaaa die gute alte Hochzeits-Fotografie einer der anspruchsvollsten Gebiete für Lichtkünstler aller Länder. Doch wo gibt es die kleinen feinen Unterschiede?  Worauf ist zu achten? Und wie zum Herrgott nochmal finde ich aus ca. 4millionen Fotografen den besten Partner für meine Hochzeit? Hier 5 Tipps eure Entscheidung eventuell ein bisschen leichter zu machen:

 

 

 

 

Euer Fotograf, euer Partner. Für gute Hochzeitsfotografen gilt meiner Meinung nach eine goldene Regel, dem Brautpaar oder auch den Gästen Gutes zu tun und auch mal anzupacken um die perfekten Bilder zu bekommen. Ein Teil der Gesellschaft zu werden ist ein wichtiger Teil der gesamten Reportage. Denn gestellte Fotos sind in den meisten Fällen nicht das was man sich bei einer Reportage wünscht sondern die echten Momente, die wahre Freude, einzigartige Gefühle. Dies gelingt natürlich leichter als Teil des großen Ganzen und trotzdem unauffällig und entspannt. Ein guter Fotograf also will sich mit euren Gästen unterhalten und lädt so gleichzeitig ein auch fantastisch echte Fotos zu erschaffen.

 

 

Transparenz in den Preisen. Jaaaa Fotografen sind meist Künstler und jaaaa Künstler sind meist nicht die allerbesten Zahlen-Jongleure. Aber die Preise sollten in jedem Fall feststehen und transparent sein. Jeder kalkuliert anders und Ihr werdet feststellen das die Wahl eines Fotografen nicht die einfachste istJ Lasst euch genau erklären was auf euch zukommt. Ein Angebot direkt auf euch abgestimmt sollte schon drinnen sein.

 

 

Die Bilder an sich! Bearbeitung, Blickwinkel, Lichtstyle… Es gibt immer schier unendliche Möglichkeiten ein einziges Bild zu schaffen. Lasst euch drauf ein, am besten bei einem persönlichen Gespräch. Bilder von verschiedenen Situationen werden euch einen Einblick auf die Arbeit des Fotografen gewähren. Top Fotografen werden euch gern auch einige Auszüge aus Hochzeiten direkt zeigen. Geschmäcker sind verschieden also sucht euch einen Fotografen welcher auch euren Traum vom perfekten Foto nahe kommt. Wichtig: Wollt ihr nicht das euer Fotograf nach der Hochzeit mit euren Fotos an die Öffentlichkeit geht sagt es einfach beim Erst Gespräch oder noch besser schreibt eine Mail.

Zielorientierung und Fokus. Der Weg ist das Ziel oder ist doch das Ziel das Ziel. Mein Gott wer weiß das schon. Schafft euch selbst und euren Anspruch auf den Fotografen ein Ziel – Eure Hochzeit besteht doch nicht aus Sekunden und Minuten, eure Hochzeit besteht aus Momenten, Momente welche ihr einfangen haben wollt. Richtet euch also nicht exakt nach Uhrzeit. Richtet euch lieber nach einzufangenden Momenten. Schlussendlich kommt’s doch darauf an das die Situation einen ewigen Rahmen findet und nicht 22:15 eine Minute vor Brautübergabe Schluss ist.

 

 

Deadlines: Die schier ewwwwig vorkommende Wartezeit um endlich eure Fotos in den Händen zu halten. Ja es kann verdammt lange dauern, gefühlt. Aber ganz ehrlich eure Fotos sind für Immer, also bitte habt Geduld mit eurem Fotografen. Schneidet am besten beim Gespräch mit dem Lichtkünstler das Thema schon mal an und fragt wie lange denn die Nachbearbeitung dauern im Durchschnitt dauert.


Ich hoffe euch mit meinen kleinen Tipps wiedermal ein bisschen geholfen zu haben. Wie gesagt wir sind Individualisten und pfeifen oft auf Regeln. Im Grunde aber sollte eines klar sein: Fotografen sind Dienstleister und haben euch in den meisten Fällen verdammt lieb.

 

 

Solltet Ihr euren Traum Fotografen also gefunden haben, sollte euch die Arbeit super gefallen, scheut nicht dies auch öffentlich kund zu tun. Eine positive Rezession hat schon einige kleine Leute ganz groß gemacht.

 

 

Es liegt in eurer Hand. YOU ARE AMAZING

 

Tassilo

Kommentar schreiben

Kommentare: 0